Firmengeschichte

Dezember 1990 Gründung der Dresdner Lackfabrik FEIDAL GmbH durch Wilfried Zill und FEIDAL Krefeld.

 

Februar 1991 Erwerb des Betriebsteiles Dresden des ehemaligen VEB Lackfabrik von der Treuhandanstalt und Neustart bereits im April mit 42 Mitarbeitern. Wilfried Zill ist als geschäftsführender Gesellschafter im Unternehmen tätig.

 

April 1991 bis Oktober 1992 Investitionen in Höhe von rund 2,7 Mio. Euro in eine nach modernsten Gesichtspunkten geplante Produktionsstätte für Industrielacke und Korrosionsschutzsysteme.

 

Dezember 1991 Jahrestonnage rund 1.800 Tonnen.

 

Ab Mitte 1993 Belieferung aller ostdeutschen Kraftwerke mit Korrosionsschutz bei Renovierung und Instandsetzungsarbeiten. Erste Etablierung als Marktführer in einem speziellen Segment.

 

September 1994 TÜV-Zertifizierung nach DIN ISO 9001.

 

März 1995 Eröffnung einer Vertriebsgesellschaft in Tschechien.

 

Anfang 1998 Eröffnung einer Vertriebsgesellschaft in Polen. Weitere Investitionen in Höhe von 1,6 Mio. Euro für die praktische Umsetzung von Forschungsergebnissen in die Produktion von umweltschonenden Lacken auf Wasserbasis in Dresden.

  

Ende 2000 im Vergleich zu 1991 hat sich die Produktion und das Umsatzwachstum nahezu verdreifacht.

 

Dezember 2003 vorläufiger Abschluss eines Investitionsprogramms, in das seit 1991 rund 8 Mio. Euro flossen.

 

September 2006 Kauf der FEIDAL - Firmenanteile durch die Familie Zill abgeschlossen. Dresdner Lackfabrik erstmals wieder als inhabergeführtes Unternehmen in Dresdner Hand.

 

Dezember 2006 Steigerung der Jahrestonnage auf inzwischen 5.500 Tonnen.

  

Juni 2007 Einführung der neu entwickelten Dachmarke und Umbenennung der Firma in „Dresdner Lackfabrik novatic GmbH & Co. KG“.

  

August 2007 Übernahme einer Speziallackfabrik in Halle (Saale).

 

2008 Nach erfolgreicher Investition Aufnahme der Produktion von Spezialitäten in Teplice (CZ), Aufnahme der Baufarbenproduktion in Halle (Saale).

  

2010 Abschluss der ersten Investitionsphasen in Halle (Saale). 

 

2011 Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Produktionsanlage in Dresden.

2013 Beginn der Entwicklungsarbeit für solvamix-i und solvamix-oem 

 

2013 Entwicklung von Fahrzeuglacken für Kunden in Europa und Asien

 

2014 Gründung der OOO novatic COATINGS in Moskau/Russland und der novatic Austria GmbH in Salzburg/Österreich

2014
Neuausrichtung der Geschäftsfelder in der Firmengruppe auf Korrosionsschutzbeschichtungen, Bautenschutz, Industrielacke, Fahrzeuglacke und Baufarben

2014
Einführung von Fahrzeuglacken bei der Daimler AG International

2014
Einführung der solvamix-i-Industrielack- und solvamix-oem-Fahrzeuglack-Mischserien in den Markt

2014
Einführung von vollautomatisierter modularer Fertigung in Dresden, Halle (Saale), Teplice, Wrocław, Pune und Moskau

2014 novatic®-Gruppe: 140 Mitarbeiter, Produktion an 3 europäischen Standorten, Standardisierter Vertrieb in Europa, in den mittleren Osten, Südost-Asien und China

2015 Gründung novatic COATINGS MENA FZCo in Dubai

2015
novatic COATINGS Pvt. Ltd. in Pune (Indien)

2015 Erschließung neuer Vertriebspartner in Polen, Slowakei, Kroatien, Tschechische Republik und Litauen

2015 Start des Investitionsvorhabens Erweiterung und Modernisierung des Hauptstandortes in Dresden und Erweiterung der Produktionsstandorte in Indien und Moskau, Investitionen auch in neue Anlagen und in die technische Ausstattung

2015 Jahrestonnage novatic®-Gruppe 14.300 Tonnen

2015 novatic®-Gruppe: 232 Mitarbeiter, Produktion an 5 Standorten (Dresden, Halle, Teplice, Moskau, Pune (Indien), Umsatzsteigerung um 16,5 % und Produktionssteigerung um 37 %

 

2016 Neubau eines zentralen und gruppenweit vernetzten Coloristik Labors in Dresden. Neue Produktionsanlage. Start Neubau Halle 5 mit modularer Fertigungsanlage.

 

 

Produktionsanlage in Dresden
Produktionsanlage in Dresden