Pressemeldungen

Interview mit Aldin Turudic, Managing Director novatic Group

European Coatings Journal 01-2018

1: How was business in 2017?
2: Where do you see the greatest opportunities for challenges for your activities in 2018?


Novatic Introduces New Anti-static and Static Dissipative Coatings in the Market

www.coatingsworld.com, abgerufen am 02.05.2017


Da hat Korrosion keine Chance

Wirtschaftszeitung AKTIV: NORDOSTCHEMIE, 04.03.2017, S. 8


Namasté, Expansion

FARBE UND LACK, Ausgabe 01/2017, S. 82


Protect your turbines

PES, 3. issue


Langzeitschutz mit weniger Schichten

JOT, Ausgabe 9/2016, S. 20 f.


Dresdner Lackhersteller baut Multifunktionshalle

ihk.wirtschaft, 7/8 2016, S. 39


Novatic baut aus

AKTIV WIRTSCHAFTSZEITUNG
16.07.2016, S. 1


novatic investiert 4,8 Mio. EUR in neue Multifunktionshalle


novatic® baut an

Wochenkurier
22.06.2016, S. 9, Wirtschaft


Spatenstich für neue Multifunktionshalle von Novatic

22.06.2016                                                     Ausgabe 8 2016
www.jot-oberflaeche.de                               S. 8


Lackfabrik Novatic baut aus

21.06.2016

www.dnn.de


21.06.2016
http://oiger.de


SPATENSTICH Halle 5 – NMPS – Modulare Fertigungsanlage

Dresden, den 21.06.2016
www.openpr.de

Am 21.06.2016, 14.00 Uhr wurde der erste Spatenstich für die neue Multifunktionshalle (Halle 5 – NMPS – Modulare Fertigungsanlage) auf dem Gelände von novatic® in Dresden, Clemens-Müller-Str. 5, 01099 Dresden, unter Anwesenheit von ca. 100 Gästen gesetzt.

„Der heutige Spatenstich zur Erweiterung der Lackfabrik novatic® ist nicht nur ein positives Signal für das Unternehmen, sondern für den Standort insgesamt. Dresden wächst aus sich selbst heraus, weil wir viele innovative Firmen haben, die klug investieren und ihre Erfolgspotenziale ausbauen. Mit ihren Produkten genießen sie hohe Reputation weltweit, sind aber gleichzeitig fest in der Region verwurzelt. Ich freue mich, dass novatic® auch dank dieses Investitionsprojektes zukünftig eine wichtige Rolle für Dresdens Wirtschaft und die gesamte Stadt spielen wird. Schon heute gibt novatic® Dresden einen ganz besonderen Anstrich – novatic®-Lacke glänzen an der Fassade der Gläsernen Manufaktur oder der Spitze des Fernsehturmes und sie verhindern, dass Rost am Blauen Wunder nagt”, verkündete der Oberbürgermeister Dirk Hilbert unter anderem in seinem Grußwort.

Vor Ort waren Vertreter der Stadt, Förderung, Wirtschaft und Chemiebranche anwesend.

Bis Anfang 2017 wird die neue Produktionshalle fertiggestellt. Im 2. Quartal 2017 soll sie dann in Betrieb genommen werden. 1.100 qm wird die neue Halle besitzen und sich auf zwei Etagen erstrecken. 4,8 Mio. EUR werden dafür aktuell veranschlagt. Die gesamte Investitionssumme für alle derzeitigen Baumaßnahmen auf dem novatic®-Firmengelände belaufen sich auf rund sieben Mio. EUR. Die Halle beherbergt zukünftig die Produktion (vollautoma-tisierte modulare Fertigung), ein Labor für Forschung und Entwicklung, ein Lager sowie neue Sozialräume für die Mitarbeiter. 12 neue Dauerarbeits- und zwei neue Ausbildungsplätze werden durch die Erweiterung geschaffen.

Das Ingenieurbüro GUP Dresden GbR und die Heinz-Lange Bauunternehmen GmbH zeichnen sich für die Planung und Umsetzung des Projekts verantwortlich. Dieses Projekt, welches in einer Planungszeit von 12 Monaten entstand, ist die bis jetzt größte Einzelinvestition in der novatic®-Gruppe seit Bestehen. Wieder pünktlich zum Jubiläum, diesmal 25 Jahre, wächst novatic® weiter – 2011 zum 20-jährigen Jubiläum wurde eine Produktionshalle für wasserbasierende Lacke errichtet.

Alexander Zill, Geschäftsführer der novatic®-Gruppe zum Hintergrund des Bauvorhabens: „Das neue Gebäude ist zwingend notwendig, um weiterhin für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Industrie 4.0 leitet die neue Halle ein. Kundenanliegen können wir dank der neuen modularen Fertigungsanlage dann noch flexibler erfüllen sowie die eigene Forschung und Entwicklung noch effizienter vorantreiben.“


Dr. Simone Raatz, Mitglied des Deutschen Bundestages, besucht novatic®

23. Ausgabe, Newsletter, Mai 2016, S. 4


Interview Alexej Miserny, Geschäftsführer OOO novatic COATINGS, Moskau

März 2016, S. 34 f.

 

 


Langer Atem ist nötig

Hallesche Unternehmer in Kuba
Mitteldeutsche Zeitung Halle/Saalekreis 14.01.2016, S. 9
www.mz-online.de



Jahresbericht 2015

Dresden, den 12.01.2016
openpr.de

2015 war für die novatic®-Gruppe ein wechselhaftes, jedoch erfolgreiches Jahr. Wir sind vorsichtig optimistisch gestartet, auch weil sich die Nachfrage in Deutschland und Europa leicht belebte. Doch ab dem Sommer war klar: Deutschland würde wiederum in unseren Geschäftsfeldern kaum wachsen. Hatten wir in den ersten sechs Monaten noch mit zum Teil steigenden Rohstoffkosten zu kämpfen – eine Folge des festen Ölpreises – drehte sich auch diese Entwicklung. Niemand hat den Absturz des Ölpreises von über 110 US$ auf zwischenzeitlich unter 50 US$ je Barrel (Brent) vor einem Jahr vorhersagen können. Und auch die politischen Unsicherheiten in einigen Teilen der Welt haben weiter zugenommen.


„Wir sind gewachsen – trotz der zurückhaltenden Entwicklung in Deutschland.“

Gerade vor diesem Hintergrund ist es wichtig, sich vor Augen zu führen, dass wir dennoch unser bestes Gruppenergebnis seit Bestehen der novatic®-Gruppe in 2015 erreicht haben. Dies ist uns trotz der enttäuschenden Entwicklung in Deutschland gelungen: Wir haben unsere Kerngeschäftsfelder wiederum verbessert.

Das Gruppenergebnis 2015 wies eine Umsatzsteigerung um 16,5 % und eine Steigerung der Produktion um 37 % auf. Die Zahl der in der Gruppe beschäftigten Mitarbeiter wuchs von 113 auf 230.

In einem so wechselvollen Jahr wie 2015 liegt es nahe zu fragen, ob denn die grundsätzliche Ausrichtung der novatic®-Gruppe, unsere Strategie 2020, unverändert gelten kann. Die Antwort ist ein klares Ja: Der Lackmarkt wird weltweit weiter wachsen – wenn auch etwas geringer als noch vor einigen Jahren angenommen. Mit dem größten Investitionsprogramm seit Jahrzehnten wollen wir daran teilhaben. Wir investieren in den Ausbau unseres Headquarters Dresden, wir investieren in Moskau und Indien. Wir investieren, um die Wettbewerbsfähigkeit unserer Standorte in Europa und Asien zu erhöhen. Im Jahr 2016 wird eine ganze Reihe von Anlagen in Betrieb gehen – Anlagen, die die nächsten zehn, 20 oder 30 Jahre produzieren werden.

Wir haben den Umbau unseres Portfolios weiter vorangetrieben. Dazu gehört beispielsweise die weitere Fokussierung in unsere fünf Kerngeschäftsfelder wie z. B. die Akquisition einer Lackfabrik in Moskau und dem damit verbundenen Einstieg in das Decorative Coatings Geschäft bei Baumarkt-Großketten sowie dem Großhandel. Gleichzeitig haben wir eine Produktbereinigung in unseren Geschäftsfeldern vollzogen.

„Innovation ist und bleibt unsere Kraftquelle.“

Innovation ist und bleibt die Kraftquelle der novatic®-Gruppe. Wir haben daher erneut mehr für Forschung und Entwicklung aufgewendet und sind globaler geworden. Das mittlerweile internationale Forscher und Entwicklerteam arbeitet verzahnt von Europa über Eurasien bis Indien.

Nachhaltigkeit bleibt unser Maßstab für unser Handeln – wirtschaftlich, ökologisch und gesellschaftlich. Gemeinsam mit unseren Kunden können wir gezielt noch nachhaltigere Produkte entwickeln und darüber hinaus Alternativen für Produkte finden, die unseren Ansprüchen nicht mehr genügen.

Innovation und Nachhaltigkeit stehen auch im Zentrum unseres Jubiläums. Wir werden 2016 den 25. Geburtstag der novatic®-Gruppe gebührend feiern. Vor allem jedoch wollen wir das Jahr 2016 nutzen, um mit Erfindertum und Innovationen Antworten auf drängende Fragen zu finden – gemeinsam mit Kunden und Partnern.

Board of Directors Group
Alexander Zill, Jochen Zill, Aldin Turudic




Technisch ausgereifte Produkte der Dresdner Lackfabrik novatic

Brückenbau, Ausgabe 5/2015, S.70f

 

 

Brückenbau 5-2015, S.70
Brückenbau 5-2015, S.71

novatic Dresden

Dresden, den 27.10.2015

openpr.de 


Am 20.10.2015 wurde es in Berlin in der ESMT am Schlossplatz verkündet: novatic® hat gesiegt in der Kategorie Unternehmensnachfolge.

Den Preis hat der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) mit Partnern aus Wirtschaft und Medien ausgelobt. Gewürdigt wurden Unternehmen, die aktiv und effektiv sind, sich entwickeln und eine Vorbildfunktion haben.

Die Laudatio hielt Dr. Jörg Ritter (Partner Egon Zehnder International GmbH). Der in Dresden aufgewachsene Berater schilderte realitätsgetreu die Entwicklung von novatic® und gab bekannt, dass er überzeugt ist, dass die Nachfolger, die richtigen sind, um das Unternehmen auf Kurs zu halten. Die Gründe dafür sind klar: “Sie ergänzen sich gut, denken unternehmerisch und sind von sozialer Verantwortung für Unternehmen, Mitarbeiter und Familie geprägt” (Quelle: Laudatio).

Wir freuen uns sehr darüber, die Bestätigung zu erhalten, eine gute Arbeit zu leisten und Zustimmung zu finden den richtigen Weg zu gehen. Wir blicken zuversichtlich in die Zukunft und sind froh gestimmt neue Projekte umzusetzen und daran gemeinsam mit unseren Kunden zu wachsen.

 

25 Jahre sind wir nun bereits tätig mit starker Entwicklungstendenz. Es hat sich viel verändert: Das wird bereits deutlich, wenn man die Entwicklung der Produktionsmenge und die Mitarbeiteranzahl betrachtet. 1991 wurden 1.800 Tonnen produziert. 2015 fast das achtfache (14.300 Tonnen). Bei den Mitarbeitern verhält es sich ähnlich: 42 Mitarbeiter arbeiten anfangs im Unternehmen. Nun sind mittlerweile 232 Mitarbeiter für die gesamte Gruppe tätig – 95 davon sind am Hauptsitz in Dresden beschäftigt.

 

Die Platzierungen legte eine Expertenjury unter dem Vorsitz von Matthias Platzeck fest. An der Entscheidung war zudem Franz Fehrenbach, Aufsichtsratsvorsitzender der Bosch-Gruppe und Professor Dr. Andreas Pinkwart, Rektor der HHL Leipzig Graduate School of Management beteiligt. Insgesamt gab es 150 Einreichungen.

 

Anlässlich der Verleihung wurde ein Kurzfilm produziert.

 

Über novatic®

novatic® steht für hochstehende Lacksysteme – seit nunmehr 25 Jahren. Unser Portfolio besteht aus Protective Coatings, Industrial Coatings, Construction Coatings, Automotive Coatings und Decorative Coatings.

Seit 2007 weist unser Name die zukunftsweisende Qualität unserer Produkte. Die Basis unserer Arbeit bildet dabei unsere Kompetenz und Erfahrung. Unsere hoch qualifizierten Mitarbeiter stehen für die Werte, die unsere Kunden schätzen: Qualität, professionelle Beratung, kurze Lieferzeiten und Rentabilität. Unsere Zertifizierungen nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001 belegen die Güte unserer Arbeit.

Wirtschaftlicher Erfolg steht für uns als führender Lackhersteller in Beziehung mit Umweltschutz und Verantwortung gegenüber der Gesellschaft.

novatic® erzielte 2014 einen Umsatz von über 33 Millionen € und beschäftigte am Jahresende rund 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die novatic®-Gruppe besteht aus 8 Gesellschaften, davon 5 Produktionsgesellschaften.


VBKI Spiegel, 65. Jahrgang, 4. Quartal, S. 34f, S. 40f, S. 42f

 

 

VBKI Spiegel S.34 Macher25 Wirtschaftspreis novatic 1.platz Unternehmensnachfolge
VBKI Spiegel S.40f Macher25 Wirtschaftspreis novatic 1.platz Unternehmensnachfolge
VBKI Spiegel S.42f Macher25 Wirtschaftspreis novatic 1.platz Unternehmensnachfolge


(Bild v.l.n.r.) H.Bilmac, L. Ortac, M. Hacioglu, A. Turudic, A. Zill, G. Yaman, M. Yaman)
Vertragsunterzeichnung interfiks novatic am 29.9.15

Dresden / Istanbul, den 29.09.2015

openpr.de 


Die NOVATIC Gruppe ist weiterhin auf Expansionskurs. Am 29. September 2015 wurde in Istanbul feierlich die Kooperationsvereinbarung mit INTERFIKS Y.K. unterzeichnet. Mit 01. Oktober 2015 übernimmt INTERFIKS den Exklusivvertrieb von NOVATIC Produkten in angeführten Märkten. Ausgenommen sind NOVATIC OEM Automotive Kunden, diese werden weiterhin zentral aus Dresden geführt.


Durch die neue Partnerschaft verstärkt die international aktive Unternehmensgruppe NOVATIC mit Hauptsitz in Dresden seine expansive Vertriebsstätigkeit in den folgenden Wachstumsmärkten: Türkei, Azerbaijan, Turkmenistan, Iran, Libyen, Tunesien, Algerien, Georgien und dem Libanon.


Fokus auf Industrial-, Automotive- und Protective Coatings


Das Vertriebsgeschäft umfasst die Bereiche Industrial Coatings (inkl. Packaging Coatings), Automotive Coatings (inkl. Repair Systems), Protective Coatings und Construction Coatings. Neben der reinen Vertriebstätigkeit wird INTERFIKS auch mittels NMPS (novatic modular production system) unterschiedliche Grundierungen, Decklacke und Spezialitäten vor Ort in Istanbul produzieren. Die Belieferung und Betreuung wird durch das dichte INTERFIKS Standortnetz innerhalb angeführter Märkte durchgeführt.


"Die neue Partnerschaft ist ein weiterer Schritt für den Ausbau unserer Marktstellung in den vorderasiatischen Wachstumsmärkten und festigt unsere enge Zusammenarbeit mit INTERFIKS", erklären Alexander Zill und Aldin Turudic, Geschäftsführer der NOVATIC Gruppe.


Von der Zusammenarbeit profitieren laut Mehmet Yaman, Geschäftsführer der INTERFIKS Y.K.  in besonderem Maße auch die Kunden: "Der technische Außendienst von INTERFIKS verfügt über lokale Marktkenntnis und umfangreiches Anwendungs-Know-how."

Über NOVATIC

NOVATIC steht für hochstehende Lacksysteme – seit nunmehr 25 Jahren. Unser Portfolio besteht aus Protective-, Industrial-, Construction, Automotive und Decorative Coatings.


Als einer der führenden Lackhersteller verbinden wir wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mit Forschung und Innovation unterstützen wir unsere Kunden und Partner in nahezu allen Branchen, heute und in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Unsere Produkte und Lösungen tragen dazu bei, Ressourcen zu schonen und die Lebensqualität zu verbessern.


NOVATIC erzielte 2014 einen Umsatz von über 33 Millionen € und beschäftigte am Jahresende rund 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die NOVATIC Gruppe besteht aus 8 Gesellschaften, davon 5 Produktionsgesellschaften.

Über INTERFIKS

INTERFIKS steht für Chemie, die verbindet – seit nunmehr 25 Jahren. Unser Portfolio reicht von Chemikalien, Veredlungsprodukten und Additiven für die Bauindustrie bis hin zu Lacken. Als das führende Chemieunternehmen im Bereich Bautenschutz in der Türkei, verbinden wir wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mit Forschung und Innovation unterstützen wir unsere Kunden in nahezu allen Branchen, heute und in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Unsere Produkte und Lösungen tragen dazu bei, Ressourcen zu schonen, Ernährung zu sichern und die Lebensqualität zu verbessern.


INTERFIKS erzielte 2014 einen Umsatz von über 22 Milionen € und beschäftigte am Jahresende rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. INTERFIKS produziert am Hauptstandort in Istanbul und verfügt über eigene Vertriebsgesellschaften in 8 Ländern.


Protecting tech

POWER & ENERGY SOLUTIONS, pes-wind-magazine, Ausgabe 09/2015, S.99ff

 

 

pes-wind-magazine, Ausgabe 09/2015, S.99
pes-wind-magazine, Ausgabe 09/2015, S.100
pes-wind-magazine, Ausgabe 09/2015, S.102

Tanzt Russlands Lackmarkt aus der Reihe?

Farbe und Lack, Ausgabe 09/2015, S.10f

 

 

Farbe und Lack, Tanzt Russlands Lackmarkt aus der Reihe? S.10
Farbe und Lack, Tanzt Russlands Lackmarkt aus der Reihe? S.11

Dresdner Lackfabrik auf Kuba-Kurs

Sächsische Zeitung vom 08.08.2015, S. 24

 

 

Dresdner Lackfabrik auf Kuba-Kurs, SZ 08.08.2015 S.24

Farbe und Lack, Ausgabe 07/2015, S.48f

 

 

Farbe und Lack, Portraet_Aldin_Turudic S.1
Farbe und Lack, Portraet_Aldin_Turudic S.2

Man braucht schon ein dickes Fell

Sächsische Zeitung, Ausgabe 02.07.2015, Rubrik: Wirtschaft, S. 20

 

 

Sächsische Zeitung vom 2.7.15, S. 20, Artikel "Man braucht schon ein dickes Fell", Rubrik Wirtschaft

novatic Niederlassung Moskau

Dresden/Moskau, den 01.07.2015

openpr.de 


Die OOO novatic COATINGS hat zum 01.07.2015 die monatelangen Vorbereitungen für einen Asset Deal mit der OOO Krasky FEIDAL abgeschlossen und die Produktion aufgenommen. Im Zuge dieses Vertrages wurden sämtliche Beschäftigte (55) übernommen.

Die Gesellschaft, unter Leitung von Alexej Miserny, Alexander Zill und Aldin Turudic, produziert am Moskauer Standort ca. 5.000 t und ist somit einer der größeren Hersteller von Bautenlacken/Baufarben/Putzen und Fußbodenbeschichtungen in der Russischen Föderation. Das breite Produktportfolio wird neben dem Fachhandwerk, der Industrie,
den bekannten Baumarktketten auch im kleineren Fachhandel innerhalb der gesamten Russischen Föderation vertrieben.

Zukünftig wird verstärkt neben dem Kernportfolio auch die metallverarbeitende Industrie und der Bereich „Rollender Verkehr“ bedient. Dazu wurden einige Investitionen in der Anlagentechnik getätigt, so ist der Standort mit NMPS (novatic modular production system) ausgestattet worden, um den Bedürfnissen dieser Industrien nach Qualität, Flexibilität und Rentabilität gerecht zu werden.

Mit Abschluss aller integrativen Maßnahmen ist das neue Gruppenmitglied zum 5ten Produktionsstandort der novatic Gruppe geworden. Mit Anzahl der Beschäftigten und der Jahrestonnage rangiert Moskau auf Platz 2 hinter dem Hauptsitz Dresden.


Ansicht novatic Dresden

Dresdner Lackfabrik novatic GmbH & Co. KG
openpr.de

 

Der Lackhersteller NOVATIC erweitert seine Aktivitäten in der Republik Polen. Der bisher als Vertriebsbüro geführte Standort in Wroclaw wird zur eigenständigen Gesellschaft. Die neu gegründete „novatic COATINGS Sp. z o.o.“  bündelt ab sofort alle Vertriebsaktivitäten in Polen, dem Baltikum und dem Südskandinavischen Raum.
Die neue Gesellschaft wird neben einem großzügigen Lager und Büroflächen auch mit innovativer modularer Produktionstechnik (NMPS) ausgestattet. 

Als Spezialist im „Protective Coatings“ und „Construction Coatings“ Bereich hat sich NOVATIC bereits einen Namen im Markt gemacht und ist mittlerweile einer der größten unabhängigen Hersteller von kompletten Beschichtungssystemen für Energiemasten in Polen.  Zukünftig wird neben den bereits eingeführten Geschäftsfeldern verstärkt im Bereich „Industrial- und Automotive Coatings“ gearbeitet.

Das Upgrade des Standortes Wroclaw zeigt die stetige und nachhaltige Entwicklung der novatic Unternehmensgruppe in Polen und verdeutlicht das Bekenntnis zum Markt.

Die novatic Unternehmensgruppe ist seit 1995 in der Republik Polen tätig und war einer der Ersten deutschen Lackproduzenten, die mit einer eigenständigen Gesellschaft vor Ort hochwertige Korrosionsschutz- sowie Industrielacke vertrieben haben.


novatic Dreden, Außenansicht

Dresdner Lackfabrik novatic GmbH & Co. KG

openpr.de

 

Im ersten Quartal 2015 konnte die novatic-Firmengruppe das beste Quartalsergebnis in ihrer Firmengeschichte erzielen. Der konsolidierte Gruppenumsatz betrug 9,5 Mio. €. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 37%.
Insbesondere die Industrie- und Fahrzeuglackproduktion sowie die Akquisition der novatic India trugen zum positiven Ergebnis bei.
Der Exportanteil stieg von 40% auf 55%.
Der durch neue Geschäftsfelder und Märkte generierte Zuwachs bestätigt die Strategie der novatic Unternehmensführung, weiter in innovative und nachhaltige Produkte und Geschäftsfelder zu investieren.



Nächster Schritt: Aktivitäten in Südostasien ausbauen

Farbe und Lack, Ausgabe 04/2015, Rubrik: Markt und Brache, S. 10

 

 

Farbe und Lack, Ausgabe 04/2015, S.10

Produktspektrum erweitert

Magazin für Oberflächentechnik, Ausgabe 3/2015, S.8

 

 

Produktspekrum erweitert, Magazin für Oberflächentechnik 3/2015 S.8


novatic mit erweitertem Produktportfolio


Gedenken an die Bombardierung Dresdens am 13. Februar 1945

Sächsische Zeitung im Februar 2015

 

 

Gedenken an die Bombardierung Dresdens

Sachsenbarometer zeigt klar nach oben

Dresdner Lackfabrik novatic GmbH & Co. KG

Sächsische Zeitung vom 12.02.2015, S. 26

 

 

SZ vom 12.02.2015 Sachsenbarometer zeigt klar nachoben

novatic Dresden, Detail

Dresdner Lackfabrik novatic GmbH & Co. KG 

openpr.de, 26. Januar 2015

 

Mag. Aldin Turudic, bisher Geschäftsführer der novatic Austria GmbH und novatic CR s.ro., wird zum 01.02.15, neben den geschäftsführenden Gesellschaftern Alexander und Jochen Zill, zum dritten Geschäftsführer der Dresdner Lackfabrik novatic GmbH & Co.KG bestellt. Somit ist die Geschäftsführung, innerhalb aller novatic Gruppengesellschaften vollständig. Mag. Turudic wird in erster Linie die Bereiche Technik, Entwicklung, Produktion, Qualität, Produktmanagement und Vertrieb leiten.


Mag. Turudic ist seit Juli 2014 für die novatic-Gruppe tätig und leitete unterschiedliche internationale, strategische Projekte. Er verfügt über internationale unternehmerische Erfahrungen als Geschäftsführer in der Lackindustrie.


"Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und bin davon überzeugt, dass wir mit unserem innovativen, auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittenen Produkt Portfolio und engagierten Mitarbeitern national sowie international sehr gut aufgestellt sind. Wir werden uns neben der Fokussierung auf unser Stammgeschäft in Europa und MENA vermehrt auf Wachstumsmärkte wie Indien und Südostasien konzentrieren und novatic erfolgreich weiterentwickeln. Insbesondere die weitere Expansion in den Bereichen Industrial und Automotive Coatings wird in den nächsten Jahren unser Wachstum und unsere Innovationskraft verdeutlichen.", so Mag. Turudic.


novatic Dresden, Detail

Dresdner Lackfabrik novatic GmbH & Co. KG

openpr.de, 16. Januar 2015

 

Der Lackhersteller NOVATIC erweitert sein bereits umfangreiches Produktportfolio um zwei zusätzliche, wichtige Geschäftsfelder im Bereich Nasslacke. Im zweiten Halbjahr des Jahres 2014 wurden „Industrial Coatings“ und „Automotive Coatings“ den bestehenden Geschäftsfeldern „Protective Coatings“, „Construction Coatings“ und „Decorative Coatings“ hinzugefügt.

NOVATIC nimmt sich mit den 2 neuen Geschäftsfeldern eines elementaren Bestandteils der Nasslack Technik an und stellt das Portfolio der Lösungen für den Anwender nun noch breiter auf. Dabei liegt der Fokus der Ausrichtung der Plattformstrategie auf einem ausgewogenen Portfolio. Neben dem Erfüllen der aktuellen Kundenanforderungen sollen vor allem auch zukünftige Lösungen am Markt platziert werden. So wurden 2 neue modulare Produktions- bzw. Mischsysteme für den Industrie- und Automotive Markt entwickelt. Mit solvamix-i , solvamix-oem und decomix sind 3 neuartige Mischsysteme mit State-of-the-Art Anlagen- und Softwaretechnik auf den Markt gebracht worden.

Als Spezialist im „Protective Coatings und Construction Coatings“ Bereich hat sich NOVATIC bereits einen Namen gemacht und ist mittlerweile einer der größten unabhängigen Hersteller von kompletten Beschichtungssystemen für Windkraftanlagen in Europa.

Ein Hauptaugenmerk bei der Aufstellung des Produktportfolios war die Abdeckung nahezu aller Anwendungen im Nasslackbereich.

Einen besonders innovativen Anteil am neuen Produktportfolio machen aber eindeutig die Mischsysteme aus. In Europa und Asien werden die Vorteile des modularen Aufbaus gegenüber den herkömmlichen Mischsystemen bereits sehr geschätzt und in Serienanwendungen eingesetzt.

Das Wichtigste aber für den Kunden ist, dass NOVATIC dieses Produktportfolio mit seinem üblich hohen Servicegrad verknüpft und von Beginn an mit einer kompetenten Beratung zur Seite steht. Das Konzept beinhaltet Anwendungstechnische Betreuung weltweit, vollständige technische Unterlagen in unterschiedlichsten Sprachen, Software Kits für ausgesuchte Serien und Artikel, genauso wie die Verfügbarkeit der gesamten Produktpalette und kostenlose Muster. Gerade im Bereich der Automotive Coatings wird das Unternehmen dem Kunden bei Bedarf die sehr vorteilhaften Produkteigenschaften durch eine ausführliche Beratung verdeutlichen.


Opciones - Sonderbeilage zur Baumesse auf Kuba

Ausgabe vom 10.04.2014

 

 

Opciones - Sonderbeilage zur Baumesse auf Kuba

UVaktuell: Gespräch mit Helma Orosz

Mitgliedermagazin Unternehmerverband Sachsen e.V.

Ausgabe Januar/Februar 2014

 

 

Gruppenbild zum Gespräch mit Helma Orosz

Eine Marke, die für Haltbarkeit und Leistung steht

Hallesche Lackfabrik novatic GmbH

Sonderausgabe "OPCIONES", 7. November 2013

 

 

Presseartikel in "OPCIONES", Journal zur internationalen Messe von Havanna
Sonderausgabe "OPCIONES", 7. November 2013

Bald wasserbasierte Alternativen für jedes Produkt

Hallesche Lackfabrik novatic GmbH

BTH-Heimtex 10/2013, S. 76

 

 

BTH-Heimtex 10/2013, S. 76, Artikel "Bald wasserbasierte Alternativen für jedes Produkt"

Farben und Lacke - Schöner Schutz

Hallesche Lackfabrik novatic GmbH

Baustoffring HausIdeen 2014, S. 42

 

 

Artikel "Schöner Schutz" - Baustoffring HausIdeen 2014, S. 42

Holzschutz - Lange Freude an schönem Holz

Hallesche Lackfabrik novatic GmbH

Baustoffring GartenIdeen 2013, S. 56

 

 

Artikel "Lange Freude an schönem Holz" - Baustoffring GartenIdeen 2013, S. 56

"Starkes Trio für die Außenwand"

Hallesche Lackfabrik novatic GmbH

BTH-Heimtex 9/2013

 

 

BTH-Heimtex 9/2013, Seite 109, Rubrik "Schöne Fassade"

"Alte Diva wird aufgehübscht" - Winterschäden-Reparatur im Stadtbad Markranstädt abgeschlossen

Stadtbad Markranstädt öffnet wegen Winterschäden-Reparatur verspätet am 29. Mai

 

Leipziger Volkszeitung vom 15.05.2013, Seite 22

Artikel "Alte Diva wird aufgehübscht", LVZ vom 15.05.2013 Seite 22

„ALLES ROT“ - Profi-Dispersionen

messekompakt.de NEWS zur Farbe – Ausbau & Fassade 2013

messekompakt.de NEWS zur Farbe – Ausbau & Fassade 2013

"Wir gehen nicht offensiv in die Akquise"

Hallesche Lackfabrik novatic baut das Geschäft sukzessive aus

 

Farbe und Lack 1-2013, Lackmarkt

Farbe und Lack 1-2013, Lackmarkt, Hallesche Lackfabrik novatic baut das Geschäft sukzessive aus

Schutz durch Farbe

Internationale Handelsnachrichten Anzeige 12/2012

Internationale Handelsnachrichten Anzeige der Dresdner Lackfabrik novatic, 12/2012

"Wir stehen auf sicherem Boden – und wachsen"

BTH-Heimtex 11/2012, Interview des Monats

Hallesche Lackfabrik Novatic: Interview mit Jochen Zill und Thomas Meier

BTH Heimtex 11/2012, Interview des Monats

D-Rolf zieht nach Afrika - Kurs Madagaskar: D-Rolf macht die Flatter

BILD Halle vom 13.10.2012

Von Jan Wätzold

 

Halle - Das wird Halles Luft gut tun! Trabi-Stinker Rolf Becker (65), alias D-Rolf, gönnt seinem Zweitakter eine Pause - und sich selbst drei Monate Afrika.

 

"Das ist aber kein Urlaub", beteuert der Abenteurer, der am Montag per Flugzeug Richtung Madagaskar verduftet. Das Gepäck hat D-Rolf schon mal per Schiff vorgeschickt. An Bord sind auch ein geländegängiger, von Sponsor Novatic Halle neu lackierter Mercedes-Unimog und jede Menge Medizintechnik. Denn D-Rolf reist im Auftrag der Hilfsorganisation "Ärzte für Madagaskar", soll beim Aufbau eines Krankenhauses im Süden der Insel helfen.

 

Mindestens ein Vierteljahr will D-Rolf in Madagaskar bleiben. Deshalb nimmt er auch extra Weihnachtsgeschenke mit. Seinem geliebten Trabi gönnte er zum Abschied noch eine Tour.



Neuer Anstrich für die Müngstener Brücke


Farbe und Lack 07/2012

Hallesche Lackfabrik novatic setzt im Jubiläumsjahr weiter auf Wachstum

Artikel in "Farbe und Lack" 07/2012: Dekorfarben - Hallesche Lackfabrik novatic setzt im Jubiläumsjahr weiter auf Wachstum

Dresdner Amtsblatt vom 05.07.2012

Graffiti im Industriegelände 

150 Meter langes Wandbild fertiggestellt

Graffiti im Industriegelände: 150 Meter langes Wandbild fertiggestellt

Mitgliedermagazin des Unternehmerverband Sachsen e.V. Juli/August 2012

novatic feiert 150 Jahre Lackproduktion in Halle - UV-Mitgliedsunternehmen setzt Tradition fort - Speziallacke auf hohem Qualitätsniveau

Artikel: novatic feiert 150 Jahre Lackproduktion in Halle

Was Halle dem Papst verdankt - 150 Jahre Lack- und Farbenproduktion in Halle - Novatic setzt fort, was CWP begann

Sonntsgsnachrichten vom 17.06.2012

 

 

 

Sonntsgsnachrichten vom 17.06.2012, Artikel: Was Halle dem Papst verdankt - 150 Jahre Lack- und Farbenproduktion in Halle - Novatic setzt fort, was CWP begann

Zwei Gründe zum Feiern

MZ vom 18.06.2012

 

Seit 150 Jahren wird in Halle Lack hergestellt. Die Fabrik wurde wiederbelebt.

 

VON DOREEN HOYER

 

HALLE/MZ - Die Lackfabrik novatic in der Julius-Ebeling-Straße in Halle hat gleich zwei Mal Grund zum Feiern: Zum einen gründete das Dresdner Unternehmen vor fünf Jahren seine Niederlassung in Halle. Zum anderen wird das Gebäude der alten Lackfabrik, das novatic bezogen und für 1,5 Millionen Euro saniert hat, in diesem Jahr 150 Jahre alt.

 

Geschäftsführer Jochen Zill hat düstere Erinnerungen an die Anfänge in Halle: "Was wir in der alten Lackfabrik sahen, war niederschmetternd." So seien alle Rezepte bis 2007 noch handschriftlich auf Karteikarten archiviert worden. Computer sowie Kunden- und Lieferantenlisten habe es gar nicht gegeben. Dafür seien die Fenster undicht gewesen und für das gesamte Unternehmen habe es nur eine einzige Telefonleitung gegeben. "Die Zeit schien stehen geblieben zu sein", so Zill.

 

Die Geschichte der Lackfabrik beginnt im Jahre 1862. Damals gründete Carl Wilhelm Pabst einen Öl- und Chemiehandel. Später führte zunächst sein Schwiegersohn Friedrich Wittscheibe den Betrieb. Anfang der 20er Jahre übernahmen mit den Geschwistern Fritz und Hedwig Wittscheibe zwei Enkel Pabsts das Unternehmen. Zu DDR-Zeiten wurde die Inhaberfamilie enteignet. Die Lackfabriken in Halle und Döllnitz wurden zusammengeführt. Nach der Wende wickelte die Treuhandgesellschaft das Unternehmen zunächst ab. Doch die Lackfabrik wurde 1993 durch die Gründung des Hallack GmbH wiederbelebt. In den folgenden Jahren hatte man dort aber mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen. "Es wurde auch nicht in die Modernisierung investiert", weiß Alexander Zill. Er ist Geschäftsführer des novatic-Standortes Dresden. 2007 entschloss man sich dort, in Halle eine neue Niederlassung aufzubauen. Seitdem werden auf dem Gelände der alten Fabrik zum Beispiel Holzschutzmittel und Speziallacke produziert. Aktuell sind dort 15 Mitarbeiter beschäftigt, darunter zwei Auszubildende. Das Firmengelände wurde vor kurzem um eine neue Lagerhalle erweitert.

 

Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados (SPD) gratulierte der Eigentümerfamilie Zill zum Jubiläum. Sie betonte die Bedeutung Halles als Standort der chemischen Industrie und meinte mit Blick auf die benachbarten Grundstücke: "Ich hoffe, hier bald noch weitere moderne Fabrikhallen zu sehen."


Hallesche Lackfabrik novatic GmbH wird 150 Jahre alt

Wirtschaftsförderung Halle am 22.05.2012:

 

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

 

In der Julius-Ebeling-Straße, gelegen im Riebeckviertel, einem Quartier in dem einst die Industriegeschichte der Stadt aufgeschlagen wurde, hat die Hallesche Lackfabrik ihren historischen Sitz seit nun mehr 150 Jahren. Da könnte man meinen, „Der Lack ist ab!“, aber das Gegenteil ist glücklicherweise der Fall. Der Standort wurde bis März des Jahres 2012 durch die Sanierung des alten Produktionsgebäudes, den Neubau einer Lagerhalle und die Anschaffung neuer Maschinen mit Investitionen in einer Höhe von 1,5 Mio. EUR deutlich aufgewertet. Die Zahl der Mitarbeiter stieg damit von 9 auf 15, wo zu auch zwei Azubis gehören.

 

Das Traditionsunternehmen ist der deutschlandweite Marktführer im Bereich der Schwimmbeckenfarben und konnte seine Produktion von 2007 bis 2012 auf 800 Tonnen pro Jahr verdoppeln. Die Abnehmer sitzen jedoch nicht nur in Deutschland sondern auch im Ausland. Das Unternehmen plant den weiteren Ausbau der Produktion in den nächsten Jahren.

 

Die Wirtschaftsförderung Halle gratuliert dem Traditionsunternehmen sehr herzlich zum Fimenjubiläum und wünscht der Geschäftsführung, den Gesellschaftern sowie den Mitarbeitern alles Gute für eine erfolgreiche Entwicklung auch in Zukunft.


Dresdner Lackfabrik steht glänzend da

Dresdner Neueste Nachrichten vom 02.04.2011

 

Novatic feiert 20jähriges Bestehen und punktet heute mit innovativen Beschichtungen

 

Dresden (DNN). In der "Dresdner Lackfabrik Novatic GmbH & Co. KG" standen gestern die Maschinen still, die Arbeitsplätze waren verwaist. Weil das Unternehmen sein 20-jähriges Bestehen feierte, hatten alle Mitarbeiter produktionsfrei und schipperten gemeinsam mit der Geschäftsführung und geladenen Gästen auf einem Dampfer über die Elbe. Für die kleine Party gab es auch allen Grund, denn der Betrieb hat seit der Wende eine bemerkenswerte Entwicklung genommen.

 

Von Catrin Steinbach

 

Indiz für die erfolgreichen Geschäfte von Novatic war gestern Einweihung einer neuen Produktionshalle im Dresdner Industriegebiet. In den Bau inklusive neuer Maschinen und Ausrüstung investierte "The Color Company" - wie sie sich selber nennt - fünf Millionen Euro.

 

Auch an den Produktionsstandorten von Novatic in Teplice (Tschechien) und Halle/Saale wurden die Kapazitäten ausgebaut. Im Juni soll der Aufbau einer stationären Beschichtungsanlage für Rotorblätter abgeschlossen werden.

 

Die Firma stellt Beschichtungen unter anderem für Energieanlagen, die chemische Industrie, für den Stahlbau und für die Bahn her. Und nicht nur das. "Wir entwickeln unsere Anstrichstoffe selbst", betont Mario Kästner, Betriebsleiter in Dresden. 15 Prozent der Belegschaft sind deshalb mit Forschung und Entwicklung beschäftigt. "Wir arbeiten eng mit den Entwicklungsabteilungen von Bayer und Leuna-Harze zusammen, von denen wir Rohstoffe beziehen, sowie mit anerkannten und unabhängigen Prüfinstituten", ergänzt der technische Leiter Joachim Rother. Ziel ist zum einen, umweltfreundliche Lacke auf Wasserbasis oder mit deutlich reduziertem Lösemittelanteil zu produzieren. "Diese Produkte machen inzwischen etwa 40 Prozent unserer Produktion aus", sagt Firmengründer und Seniorchef Wilfried Zill. Zum anderen möchte er erreichen, dass eine immer geringere Anzahl an Anstrich-Schichten immer länger hält. "Die Produkte von Novatic tragen nicht nur zur Langlebigkeit von Bauteilen bei, sondern sorgen auch für mehr Sicherheit. So macht beispielsweise eine spezielle Beschichtung Beschädigungen sichtbar: Hat das Rad geglüht, ist dies am Lack ablesbar. Das Eisenbahnbundesamt hat in diesem Segment bisher nur ein einziges Produkt zertifiziert – das von Novatic", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

 

"Mittlerweile stellen wir 25 Prozent aller in Deutschland produzierten Korrosionsschutzbeschichtungen her. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Novatic einen Umsatz von 30 Millionen Euro. Tendenz steigend. Mittelfristig wollen wir unseren Umsatz verdoppeln", nennt Juniorchef Alexander Zill, Geschäftsführer der Dresdner Lackfabrik, ein ehrgeiziges Ziel der familiengeführten Firma. Schon jetzt erzielt sie 40 Prozent ihres Umsatzes im Export. Hervorgegangen ist Novatic aus dem zu DDR-Zeiten bestehenden VEB (volkseigenen Betrieb) Lackfabrik Dresden. Sein Vater, der zuvor in der Großchemie in Buna gearbeitet habe, sei zum 1. Januar 1990 als Betriebsleiter dort eingestiegen, erzählt Alexander Zill, Da war die Wende schon in vollem Gange und nichts blieb, wie es war. "Schwierig, ja fast aussichtslos" schien die Situation damals, so der Seniorchef. Doch Wilfried Zill übernahm – damals gemeinsam mit der Feidal GmbH – die Produktion und die 42-köpfige Belegschaft des VEB-Betriebes. Gemeinsames Ärmel-Hochkrempeln war angesagt.

 

Heute hat Novatic insgesamt 120 Mitarbeiter, davon 65 in Dresden. Feidal ist inzwischen ausgestiegen. 2006 kaufte die Familie Zill alle Anteile des Duisburger Unternehmens auf. Novatic wird ein inhabergeführtes Unternehmen in Dresdner Hand.


Lacke ohne Nebenwirkungen

Süddeutsche  Zeitung vom 07.04.2011

Artikel über novatic aus der SZ vom 07.04.2011

Dresdner Morgenpost vom 13.07.2007

Wie gelackt! novatic macht alles schick

Artikel in der Dresdner Morgenpost